Service navi

Seminar
Termin: 06.02.2023
Ort: Bremerhaven, Deutschland
Veranstalter: Handelskammer Bremen für Bremen und Bremerhaven

Aktuelle Sicherheitsaspekte, globale Handelsstreitigkeiten, neue Freihandelsabkommen, der Brexit und die weiter andauernden Reformen des Zoll- und Außenwirtschaftsrechts werden für die verantwortlichen Zollkräfte auch in den kommenden Jahren anspruchsvolle Betätigungs- und Regelungsfelder sein. Hinzu kommen immer höhere Anforderungen der Zollverwaltung an die Unternehmen, insbesondere bei den Fragen zur Zollkompetenz im Unternehmen oder zum funktionierenden internen Kontrollprogramm (IKP) der Zoll- und Exportkontrollprozesse.

Zollverantwortliche und daneben alle Zollfachkräfte arbeiten im Spannungsfeld der Unternehmerischen Zielvorgaben und der Anforderungen der Zoll- und Exportkontrollbehörden. Verfahrensrechtliche und materiell-rechtliche Fehler treffen dann im fiskalischen Bereich (Abgabenerhebung) zumeist das Unternehmen und gefährden den wirtschaftlichen Erfolg, Adressaten von Sanktionen (straf- und bußgeldrechtliche Folgen) sind hingegen fasst immer die handelnden und verantwortlichen Zollfachkräfte des Unternehmens.

Ihr Fachwissen müssen die betreffenden Personen jedoch stets auf dem neuesten Stand halten. Dies gilt insbesondere für die Rechtsbereiche, die ständigen und umfassenden Rechtsänderungen unterworfen sind. Dieses Seminar bietet Ihnen als Zollfach- oder -führungskraft die Möglichkeit, Ihr Wissen auf den aktuellen Stand zu halten und damit die hohe, durch die Unternehmensführung und die Zollbehörden geforderten Zollkompetenzen im Unternehmen zu sichern.

Dieser Artikel ist relevant für:

Zoll und Einfuhr, Recht und Verträge