Service navi

Webinar
Termin: 05.06.2024
Ort: online
Veranstalter: IHK für die Pfalz (Ludwigshafen)

In Deutschland ansässige Unternehmen exportieren mehr Waren in das Ausland, als sie importieren. Grenzüberschreitende Liefergeschäfte bringen zahlreiche umsatzsteuerliche Anforderungen mit sich. Fehler bei der umsatzsteuerlichen Behandlung dieser Geschäfte können zu einer Nacherhebung von Umsatzsteuer führen. In vielen Fällen können diese Umsatzsteuerbeträge nicht an Kunden weiterbelastet werden. Vor dem Hintergrund der seit dem 01. Januar 2020 geltenden verschärften Anforderungen an die Umsatzsteuerbefreiung für innergemeinschaftliche Lieferungen hat sich dieses Risiko weiter erhöht. Werden die hier geltenden Anforderungen nicht beachtet, so kann die Umsatzsteuer schnell zum Margenkiller werden. Da die Umsatzsteuer regelmäßig das Massengeschäft der Unternehmen betrifft, können Fehler bei der umsatzsteuerlichen Behandlung zu erheblichen finanziellen Belastungen führen.