Service navi

(GTAI) - Als Ägypten im vergangenen Jahr die COP27 im Badeort Scharm El Scheich austrug, füllte sich am Rande der Klimakonferenz der Vereinten Nationen die Pipeline geplanter Windkraftprojekte mit insgesamt 30 Gigawatt (GW). Es handelte sich jedoch lediglich um Absichtserklärungen, deren Realisierung viele Fragen aufwirft – hauptsächlich nach potenziellen Abnehmern und der entsprechenden Finanzierung.

Ein knappes Jahr später verdichten sich nun die Hinweise, dass bei einem Projekt konkrete Schritte folgen. Wie fast immer in Ägypten handelt es sich um ein Vorhaben der Superlative. Sollte der geplante Windpark des Konsortiums unter Führung von Masdar in Betrieb gehen, wäre dieser mit einer installierten Kapazität von 10 GW einer der größten weltweit. Laut einer Pressemeldung von Anfang Juni 2023 hat die für erneuerbare Energien zuständige Behörde in Ägypten, die New and Renewable Energy Authority (NREA), dem Energieunternehmen aus Abu Dhabi sowie den beiden ägyptischen Partnern, Inifinity und Hassan Allam, hierfür ein Grundstück in Sohag zugeteilt. Die Stadt liegt in Oberägypten, das zu den strukturschwachen Gegenden des Landes zählt und wohl bald mit einem Entwicklungsschub rechnen darf.

Lesen Sie den vollständigen Artikel bei Germany Trade & Invest.

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Lateinamerika hinkt beim Thema Kreislaufwirtschaft noch hinterher. Neue Strategien sollen Abhilfe schaffen.

Mehr lesen

Indien wird für deutsche und europäische Maschinenbaufirmen zunehmend attraktiv

Mehr lesen

Waren im Wert von 134,1 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen