Service navi

(GTAI) - Der in Albanien produzierte Strom kommt schon heute zu fast 100 Prozent aus erneuerbaren Energien, so Zahlen der Statistikbehörde Instat. Und trotzdem ist das Land verwundbar. Denn der Balkanstaat setzt bislang nur auf Wasserkraft. Das Potenzial von Solar- und Windenergie wurde lange Zeit ignoriert.

Die großen Wasserkraftwerke haben in den trockenen Sommermonaten immer öfter Schwierigkeiten, den Bedarf zu decken. So kommt es, dass Albanien nur circa 70 Prozent seines Strombedarfs decken kann. Rund 30 Prozent müssen mit teils teuren Importen abgedeckt werden. Demgegenüber werden die Überschüsse in der regenreichen Zeit sowie nach der Schneeschmelze exportiert.

Lesen Sie den vollständigen Artikel bei Germany Trade & Invest.

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Lateinamerika hinkt beim Thema Kreislaufwirtschaft noch hinterher. Neue Strategien sollen Abhilfe schaffen.

Mehr lesen

Indien wird für deutsche und europäische Maschinenbaufirmen zunehmend attraktiv

Mehr lesen

Waren im Wert von 134,1 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen