Service navi

(AUMA) - Unternehmen aus Deutschland werden im kommenden Jahr mit einem weitreichenderen Programm auf Messen im Ausland unterstützt. Gegenüber den ersten Planungen aus dem Sommer wurde das Programm jetzt um zwei Dutzend Beteiligungen erweitert. Damit sind nun über 220 Messeteilnahmen in über 40 Ländern geplant.

Die wichtigste Zielregion des Programms werden 2024 die Märkte Asiens sein: Knapp 100 Gemeinschaftsbeteiligungen deutscher Unternehmen werden dort unterstützt. Weitere Zielregion des Programms ist Nordamerika mit 30 Beteiligungsmöglichkeiten, gefolgt vom Nahen und Mittleren Osten mit 24 und Afrika mit 23 Beteiligungen. Mehr als 30 German Pavilions werden auf Messen in Europa geplant, darunter 14 außerhalb der Europäischen Union. In Lateinamerika sind elf Beteiligungen geplant, in Australien drei. Von den fünf wichtigsten Ländern im Auslandsmesseprogramm sind drei in Asien, China, Indien und Japan, außerdem die USA und die Vereinigten Arabischen Emirate. Zentralasien tritt als Zielregion stärker in den Fokus der deutschen Wirtschaft: Sechs Beteiligungen sind in Kasachstan und weitere fünf in Usbekistan geplant.

Lesen Sie den vollständigen Artikel beim AUMA.

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Lateinamerika hinkt beim Thema Kreislaufwirtschaft noch hinterher. Neue Strategien sollen Abhilfe schaffen.

Mehr lesen

Indien wird für deutsche und europäische Maschinenbaufirmen zunehmend attraktiv

Mehr lesen

Waren im Wert von 134,1 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen