Service navi

(Außenwirtschaftsportal Bayern) - Das Bayerische Wirtschaftsministerium verlängert das Förderprogramm Start-up International. Technologieorientierte Start-ups können dabei für zwei Länder jeweils bis zu 23.000 Euro erhalten, wenn sie neue Auslandsmärkte erschließen.

Dazu Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger: "Die digitalen Geschäftsmodelle bayerischer Start-ups kennen keine Grenzen. Wir wollen ihnen deshalb dabei helfen, auf ausländischen Märkten Fuß zu fassen. Knowhow aus Bayern hat weltweit einen sehr guten Ruf. Davon sollen auch junge Techunternehmen profitieren. Das Förderprogramm verbindet unsere Initiative Gründerland Bayern mit der Hightech Agenda Plus."

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf dem Außenwirtschaftsportal Bayern


Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Lateinamerika hinkt beim Thema Kreislaufwirtschaft noch hinterher. Neue Strategien sollen Abhilfe schaffen.

Mehr lesen

Indien wird für deutsche und europäische Maschinenbaufirmen zunehmend attraktiv

Mehr lesen

Waren im Wert von 134,1 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen