Service navi

(GTAI) - Die Nachfrage nach Maschinen in den USA wächst. Im Jahr 2022 stiegen die Einfuhren nominal um knapp 16 Prozent auf rund 300 Milliarden US-Dollar (US$), meldet die U.S. International Trade Commission. Zwar scheint sich die Dynamik 2023 abzuschwächen: Im 1. Halbjahr wuchsen die Einfuhren nur noch um gut 6 Prozent. Doch deutsche Anbieter spüren von der Abkühlung offenbar nichts. Im Gegenteil: Ihre Lieferungen in die USA legten zwischen Januar und Juni 2023 um ein Viertel zu. Bis Jahresende könnten sie damit auf einen Spitzenwert von etwa 38 Milliarden US$ klettern.

Mit diesem starken Verkaufsplus im 1. Halbjahr 2023 hat Deutschland seine beiden wichtigsten Konkurrenten – China und Japan – erstmals von den obersten Plätzen in der Importstatistik verdrängt. Die Volksrepublik leidet unter dem weiter eskalierenden Handelsstreit mit den USA. Ihre Lieferungen in die Vereinigten Staaten gingen im 1. Halbjahr 2023 um 16 Prozent zurück. Die Importe aus Japan verzeichneten ein Minus von 6 Prozent.

Lesen Sie den vollständigen Artikel bei Germany Trade & Invest.

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Lateinamerika hinkt beim Thema Kreislaufwirtschaft noch hinterher. Neue Strategien sollen Abhilfe schaffen.

Mehr lesen

Indien wird für deutsche und europäische Maschinenbaufirmen zunehmend attraktiv

Mehr lesen

Waren im Wert von 134,1 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen