Service navi

(ZVEI) - Mit Ausfuhren im Wert von 20,1 Milliarden Euro hat die deutsche Elektro- und Digitalindustrie im August 2023 etwas weniger exportiert als ein Jahr zuvor (- 1,4 %).

"Nach dem geringen Rückgang im Juli um ein halbes Prozent waren die Elektroexporte damit den zweiten Monat in Folge leicht rückläufig", sagte ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann. "Im Gesamtzeitraum von Januar bis einschließlich August kamen die Branchenausfuhren mit einem aggregierten Wert von 168,2 Milliarden Euro aber auf einen Zuwachs von 6,4 Prozent gegenüber Vorjahr."

Ein Minus wurde im August auch für die Einfuhren elektrotechnischer und elektronischer Erzeugnisse nach Deutschland verzeichnet. "Hier war es erst der erste Rückgang seit Oktober 2020. Mit 20,4 Milliarden Euro verfehlten die Importe ihr Vorjahrsniveau um 3,7 Prozent, wozu auch wieder gesunkene Einfuhrpreise einen Teil beigetragen haben", so Gontermann. In den ersten acht Monaten dieses Jahres summierten sich die deutschen Elektroimporte auf 178,8 Milliarden Euro. Dies entspricht einem Anstieg von 8,2 Prozent gegenüber Vorjahr.

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf der Website des VDMA.

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Unternehmerreise für interessierte deutsche Unternehmen

Mehr lesen