Service navi

(GTAI) - Der Bau des Unterseekabels EuroAsia Interconnector zwischen Israel, Zypern und Griechenland soll im Jahr 2024 beginnen und bis 2029 fertiggestellt sein. Mit der rund 1.200 Kilometer langen Stromverbindung endet die energetische Isolation des Inselstaates. Für die Stromerzeugung ist Zypern aktuell zu rund 85 Prozent von Erdölimporten abhängig.

Das 2,5 Milliarden Euro teure Projekt von gemeinsamem europäischem Interesse wird mit 100 Millionen Euro aus dem EU-Aufbaufonds sowie mit 658 Millionen Euro aus der EU-Fazilität Connecting Europe kofinanziert.

Der deutsche Technologiekonzern Siemens übernimmt den Bau der Konverterstationen auf Zypern und auf Kreta. Der französische Hersteller Nexans liefert die Kabel. Für den Teil des Kabels zwischen Israel und Zypern steht noch die Entscheidung der Energieregulierungsbehörden der beiden Länder an. Durch die aktuellen Umstände in Israel ist der Zeitpunkt noch ungewiss.

Lesen Sie den vollständigen Artikel bei Gemany Trade & Invest.

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Unternehmerreise für interessierte deutsche Unternehmen

Mehr lesen