Service navi

(DIHK) - Wenn Bundeskanzler Olaf Scholz zum G20-Gipfel reist, der am 9. und 10. September in der indischen Hauptstadt Neu-Delhi stattfindet, begleiten ihn auch die Hoffnungen der exportorientierten deutschen Unternehmen.

"Die deutsche Wirtschaft leidet zunehmend unter schwierigen internationalen Rahmenbedingungen", skizzierte Volker Treier, Außenwirtschaftschef der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK), im Vorfeld des Gipfels auf Medienanfragen die anstehenden Anforderungen: "Steigender Protektionismus, Lieferketten-Herausforderungen und Energiekrisen sind Hauptursachen für die Rezession des deutschen Außenhandels."

Das G20-Treffen in Indien biete nun "eine Chance, die Weichen bei diesen drängenden Themen wieder in eine richtige Richtung zu stellen", so sein Appell an die Staats- und Regierungschefs.

Lesen Sie den vollständigen Artikel beim DIHK

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

An vielen Orten im Land wird gebaut. Die Fußball-Weltmeisterschaft 2030 sorgt für zusätzliche Impulse.

Mehr lesen

Lateinamerika hinkt beim Thema Kreislaufwirtschaft noch hinterher. Neue Strategien sollen Abhilfe schaffen.

Mehr lesen

Indien wird für deutsche und europäische Maschinenbaufirmen zunehmend attraktiv

Mehr lesen

Waren im Wert von 134,1 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen