Service navi

(GTAI) - Der japanische Batteriemarkt könnte sich mehr als verdoppeln. Das prognostiziert zumindest das US-Marktforschungsunternehmen Spherical Insights. Es schätzte die Größe des japanischen Batteriemarktes im Jahr 2022 auf etwa 11 Milliarden US-Dollar (US$). Bis zum Jahr 2032 soll das Marktvolumen auf dem Archipel auf mehr als 27 Milliarden US$ zulegen und jährlich durchschnittlich um circa 9,4 Prozent wachsen.

Dazu trägt bei, dass die Automobilbranche auch im Inselreich auf elektrifizierte Fahrzeuge umlenkt. Um die klimaneutrale Produktion und die Resilienz zu stärken, investieren Industrie und Versorger in Japan in erneuerbare Energien und entsprechende Speichereinheiten. Dafür nimmt die Regierung viel Geld in die Hand. Sie erwartet zugleich von privater Unternehmensseite umfangreiche Investitionen in Produktionskapazitäten.

Lesen Sie den vollständigen Artikel bei Germany Trade & Invest.

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Lateinamerika hinkt beim Thema Kreislaufwirtschaft noch hinterher. Neue Strategien sollen Abhilfe schaffen.

Mehr lesen

Indien wird für deutsche und europäische Maschinenbaufirmen zunehmend attraktiv

Mehr lesen

Waren im Wert von 134,1 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen