Service navi

(GTAI) - Die Regierung verfolgt in den Jahren 2023 und 2024 im Wesentlichen zwei wirtschaftliche Entwicklungsziele: Zum einen soll Marokko zu einem Produktionszentrum für grünen Wasserstoff ausgebaut werden - für ein Leuchtturmprojekt zur Erzeugung grünen Ammoniaks wählt der Düngemittelkonzern OCP derzeit die Technologie aus. Zum anderen will sich das nordafrikanische Land als Nearshoring-Standort für Zukunftsindustrien etablieren. Beispielsweise wird Marokko Akkumulatoren für europäische Elektrofahrzeughersteller in Serie fertigen.

Neben verfügbaren Arbeitskräften und moderaten Personalkosten, bei einer gleichzeitig gut ausgebauten Transportinfrastruktur, zieht Marokko ausländische Investoren mit soliden Wirtschaftsdaten an: Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) wächst 2023 mit 2,4 Prozent nahezu doppelt so schnell wie im Vorjahr. Für das Folgejahr werden laut IWF sogar 3,6 Prozent veranschlagt.

Lesen Sie den vollständigen Artikel bei Gemany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Lateinamerika hinkt beim Thema Kreislaufwirtschaft noch hinterher. Neue Strategien sollen Abhilfe schaffen.

Mehr lesen

Indien wird für deutsche und europäische Maschinenbaufirmen zunehmend attraktiv

Mehr lesen

Waren im Wert von 134,1 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen