Service navi

(GTAI) - Neuseeland rutschte Anfang 2023 in die technische Rezession. Im 1. Quartal 2023 blieb das Bruttoinlandsprodukt (BIP) mit einem Minus von real 0,1 Prozent zum zweiten Mal in Folge hinter dem Wert des Vorquartals zurück. Im Jahresdurchschnitt erwartet die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung dennoch ein moderates Wachstum von 1 Prozent. Die Geschäftsbank ANZ zeigt sich pessimistischer. Für 2023 und 2024 wird eine BIP-Steigerung von nur 0,7 Prozent prognostiziert.

Insbesondere belasten steigende Zinsen die Konjunktur. Neuseeland hatte im Oktober 2021 die Zinswende eingeleitet. Nach mehreren Erhöhungen lag der Leitzins im Juni 2023 bei 5,5 Prozent. Trotz der Anstrengungen der Währungshüter konnte die Inflation bislang nicht eingedämmt werden. Im 1. Quartal 2023 lag die Teuerungsrate bei 6,7 Prozent. Im Jahresdurchschnitt wird für 2023 ein Preissteigerungsniveau zwischen 5 und 5,5 Prozent erwartet. Marktbeobachter rechnen deshalb mit einem weiteren Anstieg des Leitzinses auf 5,75 Prozent.

Lesen Sie den vollständigen Artikel bei Germany Trade & Invest.

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Unternehmerreise für interessierte deutsche Unternehmen

Mehr lesen