Service navi

(GTAI) - Portugals Schuhhersteller wollen durch Investitionen ihre Position auf dem Weltmarkt stärken. Der Fachverband APICCAPS beziffert das Investitionsvolumen bis 2030 auf insgesamt 600 Millionen Euro. Die Gelder speisen sich aus der Schuhindustrie selbst und aus Fördermitteln der EU. So können die Unternehmen auf 140 Millionen Euro aus dem portugiesischen Aufbau- und Resilienzplan zurückgreifen.

Nach einer starken Ausweitung der Produktion in den vergangenen Jahren geht es den Unternehmen heute nicht um mehr Ausstoß. Stattdessen liegt der Schwerpunkt der Investitionen auf einer höheren Wertschöpfung und umweltfreundlichen Innovationen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel bei Germany Trade & Invest.

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind auf Einfuhren von Labortechnik angewiesen

Mehr lesen

Waren im Wert von 136,5 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen

An vielen Orten im Land wird gebaut. Die Fußball-Weltmeisterschaft 2030 sorgt für zusätzliche Impulse.

Mehr lesen