(KfW) - Die Republik Moldau ist mit dem russischen Angriffskrieg in der benachbarten Ukraine in den Fokus von Öffentlichkeit und Politik gerückt. Das Land ist eines der ärmsten in Europa, vor allem in ländlichen Gebieten ist die Lebensqualität vielerorts schlecht, die kommunale Infrastruktur marode.

Um die Lebensbedingungen der Moldauerinnen und Moldauer zu verbessern und einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten, engagiert sich die KfW Entwicklungsbank seit mehr als 30 Jahren in den Bereichen Wirtschaftsförderung, kommunale Entwicklung und gute Regierungsführung. Infolge der Energiekrise wird jetzt auch der Energiebereich gefördert.

Lesen Sie den vollständigen Artikel bei der KfW

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Chinas Maschinenbau holt weiter auf, die Produkte aus Fernost werden besser und sind fast immer günstiger

Mehr lesen

Waren im Wert von 131,6 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind auf Einfuhren von Labortechnik angewiesen

Mehr lesen