Service navi

(ZVEI) -  Der globale Markt für Güter der Elektro- und Digitalindustrie belief sich 2022 auf einen Wert von 5.706 Milliarden Euro. Damit lag er um 13 Prozent höher als im Jahr davor. „Das hohe Wachstum im vergangenen Jahr dürfte dabei vor allem auch dem weltweit inflationären Umfeld geschuldet gewesen sein“, sagte ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann.

„Letzteres wird sich auch in diesem Jahr noch auswirken, für das der neue Welt-Elektromarkt-Ausblick des ZVEI allerdings ein auf neun Prozent reduziertes nominales Wachstum voraussieht. 2024 sollte es sich dann noch weiter auf nur noch plus drei Prozent abschwächen.“

Der asiatische Elektromarkt bleibt mit 3.545 Milliarden Euro (im Jahr 2022) der mit Abstand größte kontinentale Markt: Sein Anteil am Weltmarkt beläuft sich auf 62 Prozent. Nach einem Zuwachs von 13 Prozent im vergangenen Jahr geht das das Prognosemodell des ZVEI hier für 2023 und 2024 von Steigerungsraten in Höhe von zehn bzw. vier Prozent aus.

Lesen Sie den vollständigen Artikel bei unserem Partner ZVEI

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Lateinamerika hinkt beim Thema Kreislaufwirtschaft noch hinterher. Neue Strategien sollen Abhilfe schaffen.

Mehr lesen

Indien wird für deutsche und europäische Maschinenbaufirmen zunehmend attraktiv

Mehr lesen

Waren im Wert von 134,1 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen