Service navi

(Sachsen) - Das neue europäische Interreg-Projekt „Glokalisierung – global denken, lokal handeln“ will die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), wirtschaftsfördernden Institutionen und Forschungseinrichtungen im sächsisch-tschechischen Grenzraum intensivieren. 

Der heutige (16.4.2024) Kick-off-Workshop in Karlovy Vary bot den knapp 50 Teilnehmern aus Sachsen und Tschechien die Gelegenheit zur Diskussion, wie der Grenzraum mit gemeinschaftlichem Engagement wirtschaftlich gestärkt und attraktiver werden kann.

Lesen Sie den vollständigen Artikel bei der Wirtschaftsförderung Sachsen

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Lateinamerika hinkt beim Thema Kreislaufwirtschaft noch hinterher. Neue Strategien sollen Abhilfe schaffen.

Mehr lesen

Indien wird für deutsche und europäische Maschinenbaufirmen zunehmend attraktiv

Mehr lesen

Waren im Wert von 134,1 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen