Service navi

(GTAI) - Ukrainische Fach- und Führungskräfte sollen die Möglichkeit erhalten, in kleinen und mittelständischen deutschen Unternehmen zu hospitieren. Als Pilotkommunen wurden Berlin und Düsseldorf ausgewählt. Deutsche Firmen können die geknüpften Kontakten bei künftigen Geschäftsaktivitäten in der Ukraine nutzen. Außerdem tragen sie durch die Weiterbildung von ukrainischen Managern zum Wiederaufbau des Landes bei.

Aktuell befinden sich etwa 1,1 Millionen Geflüchtete aus der Ukraine in Deutschland. Unter ihnen sind auch Personen, die in ihrer Heimat als Führungskräfte in der Privatwirtschaft tätig waren. Gleichzeitig möchten deutsche Unternehmen das Land beim Wiederaufbau unterstützen und suchen dafür Geschäftskontakte in die Ukraine. Vor diesem Hintergrund hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) eine Sonderinitiative gestartet.

Lesen Sie den vollständigen Artikel bei Germany Trade & Invest.

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Waren im Wert von 131,6 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind auf Einfuhren von Labortechnik angewiesen

Mehr lesen

Waren im Wert von 136,5 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen