Service navi

(GTAI) - Auch für die Photonikbranche war sie eine gute Nachricht: die Verabschiedung des US-Infrastrukturpakets im November 2021. Denn dieses sieht bis 2025 unter anderem 65 Milliarden US-Dollar (US$) für den Breitbandausbau vor. Allein in den 25 größten Ballungsräumen der USA werden dafür rund 2,3 Millionen Kilometer an Glasfaserkabeln benötigt, schätzt der US-Verband Fiber Broadband Association.

Die Mittel des Infrastrukturpakets stehen auch ausländischen Anbietern offen. Dennoch bleibt abzuwarten, ob einzelne US-Bundesstaaten hierzu eigene Local-Content-Klauseln verhängen werden. Denn einen Großteil der Breitbandfördermittel vergibt der Bund in den USA an die Bundesstaaten. Und gerade beim neuen Mobilfunkstandard zeigte sich der amerikanisch-chinesische Technologiekonflikt in den letzten Jahren sehr deutlich. US-Regierungsbehörden, vor allem das Verteidigungsministerium, rufen daher vereinzelt Wettbewerbe aus, um die Entwicklung von 5G-Technologien im eigenen Land voranzutreiben. Doch dürften die USA bei 5G noch eine ganze Weile auf ausländische Anbieter angewiesen sein.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest.

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Waren im Wert von 131,6 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind auf Einfuhren von Labortechnik angewiesen

Mehr lesen

Waren im Wert von 136,5 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen