Service navi

(GTAI) - Die Bereitschaft der Halbleitergiganten, in den USA zu investieren, steigt: So will der taiwanesische Hersteller TSMC im Bundesstaat Arizona für 12 Milliarden US-Dollar (US$) eine Chipfabrik bauen. Der südkoreanische Samsungkonzern visiert Austin, Texas, für ein rund 17 Milliarden US$ teures Halbleiterwerk an. Der US-Chipkonzern Intel will an seinem Standort in Arizona 20 Milliarden US$ in zwei neue Fabriken investieren – und sich zudem stärker als Auftragsfertiger für Unternehmen wie Nvidia positionieren.

Denn Nvidia investiert selbst enorme Summen in den Ausbau seines Halbleitergeschäfts. Der US-Entwickler von Grafikprozessoren will zwei neue Chiptypen auf den Markt bringen und sich den zur japanischen Softbank gehörenden britischen Chipdesigner ARM für sage und schreibe 40 Milliarden US$ einverleiben.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Lateinamerika hinkt beim Thema Kreislaufwirtschaft noch hinterher. Neue Strategien sollen Abhilfe schaffen.

Mehr lesen

Indien wird für deutsche und europäische Maschinenbaufirmen zunehmend attraktiv

Mehr lesen

Waren im Wert von 134,1 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen