Service navi

(Destatis) - Viele Unternehmen haben im Zuge des russischen Angriffs auf die Ukraine den Handel mit Russland drastisch verringert oder eingestellt. Geschäftsbeziehungen dorthin sind auch wegen der gegen Russland getroffenen Sanktionen beendet worden.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, exportierten im Jahr 2021 noch 19 285 Unternehmen Waren im Wert von 27 Milliarden Euro aus Deutschland nach Russland. Das waren 6 % der insgesamt 330 192 Unternehmen, die im Jahr 2021 Waren ins Ausland ausführten. Den größten Anteil bei den Exportgeschäften mit Russland hatten Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes: Sie machten mit 8 559 Unternehmen etwas weniger als die Hälfte (44 %) der nach Russland exportierenden Unternehmen aus und exportierten fast drei Viertel (74 %) aller Waren. Darunter waren der Maschinenbau und die Kraftfahrzeugindustrie mit jeweils 18 % der Gesamtexporte nach Russland besonders stark vertreten. 

Zum Vergleich: An den deutschen Exporten ins gesamte Ausland im Jahr 2021 hatten 70 806 Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes einen Anteil von etwa einem Fünftel (21 %) und sie exportierten etwa zwei Drittel (67 %) aller Waren. Der größte Teil des Gesamtexportvolumens entfiel dabei mit 16 % auf Unternehmen der Kraftfahrzeugindustrie, gefolgt vom Maschinenbau mit 10 % und der Chemieindustrie mit 7 %. 

Lesen Sie den vollständigen Artikel bei unserem Partner Destatis



Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Unternehmerreise für interessierte deutsche Unternehmen

Mehr lesen