Service navi

(BMWK-Exportinitiative Energie) - Das Global Climate Finance Innovation Lab hat sieben Finanzinstrumente angekündigt, mit denen es nachhaltige Projekte in Schwellenländern, überwiegend in Afrika, finanzieren will. Das Lab, eine Initiative von mehr als 70 öffentlichen und privaten Investoren und Institutionen, will das Projekt am 19. Oktober potenziellen Investoren, Geldgebern und Partnern vorstellen.

Mit Finanzinstrumenten wie Versicherungen, Garantien, Kreditwürdigkeitsprüfungen und Co. will das Lab Mittel in einer Höhe von insgesamt einer Milliarde Euro bereitstellen. Das Geld soll unter anderem in die Bereiche Klimaschutz und erneuerbare Energien fließen.

Von den sieben Maßnahmen dürften sich Projektierer aus dem Bereich Erneuerbare Energien besonders über folgende drei freuen: Erstens wurde ein Kreditfonds für hochintegrierte, naturbasierte Kohlenstoffprojekte in Afrika eingerichtet – der sogenannte Fund for Nature. Mit naturbasierten Kohlenstoffprojekten sind Projekte gemeint, durch die Unternehmen ihre Netto-Null erzielen, beispielsweise in dem sie Flächen begrünen oder Wälder vor der Abholzung schützen. Hauptgeschäftspartner und Fondsverwalter ist dabei CrossBoundery, ein Energieinvestor, der unter anderem Solarkraftwerke für industrielle und gewerbliche Kunden sowie Mini-Grid-Anlagen finanziert.

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf der Website der Exportinitiative Energie.

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

An vielen Orten im Land wird gebaut. Die Fußball-Weltmeisterschaft 2030 sorgt für zusätzliche Impulse.

Mehr lesen

Lateinamerika hinkt beim Thema Kreislaufwirtschaft noch hinterher. Neue Strategien sollen Abhilfe schaffen.

Mehr lesen

Indien wird für deutsche und europäische Maschinenbaufirmen zunehmend attraktiv

Mehr lesen

Waren im Wert von 134,1 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen