Service navi

(BMWK) - Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) organisiert die Deutsch-Finnische Handelskammer (AHK Finnland) eine Geschäftsanbahnung zum Thema IT-Sicherheit nach Finnland.

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme ist Teil des Außenwirtschaftsförderangebotes von Germany Trade & Invest (GTAI) und wird im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU durchgeführt. 

Die nordischen Länder im allgemeinen, und somit auch Finnland, sind bekannt für die Vielfalt an Innovationen und einer großen Anzahl an jungen Startups in verschiedenen Branchen. In Finnland hat sich innerhalb der vergangenen Jahre eine der erfolgreichsten Startup-Szenen Europas entwickelt. Beeindruckende Beispiele der finnischen Erfolgsgeschichte sind das Unternehmen Supercell, dessen Spiele zu den profitabelsten des App Stores zählen, oder das Unternehmen Rightware, dessen Software das Virtual Cockpit in Modellen des Autoherstellers Audi ermöglicht. Finnland ist heutzutage, gemeinsam mit den anderen nordischen Ländern, Teil der am schnellsten wachsende Startup-Region Europas, auch getrieben von den anfänglichen Erfolgen in der Gaming-Branche. 

Cybersicherheit ist ein aktuelles Thema auf allen Ebenen unserer Gesellschaft und keiner ist vor Hackerangriffen geschützt. Es gibt attraktive Geschäftschancen und interessante Kooperationsmöglichkeiten für innovative Lösungen der lT-Sicherheitsbrache in Finnland, z.B. für Produkte und Lösungen zur Absicherung von Rechenzentren und vernetzten Produktionsanlagen, Schutz kritischer Infrastrukturen, physische lT-Sicherheit, IT-Brandschutz, lT-Sicherheitsmanagement, Datenträgerlagerung und -vernichtung, Datenverschlüsselung, unterbrechungsfreie Stromversorgung, den Einsatz künstlicher Intelligenz bei Prozessautomatisierung und Risikovorhersage und Anwendungen für das Internet der Dinge oder Digital Lab Services. 

Industrie 4.0 führt auch zu gesteigerten Anforderungen an Sicherheitslösungen in der Produktion. Sichere Kommunikation zwischen vernetzten Maschinen und Anlagen ist notwendig. Manipulation dieser Infrastruktur, unbefugte Zugriffe auf sensible Informationen oder gezielte Angriffe stellen große Risiken dar. Die Aufrechterhaltung und Gewährleistung sowohl von IT- und OT-Sicherheit als auch der funktionalen Sicherheit ist eine zentrale Herausforderung für die Industrie 4.0.

Die Geschäftsanbahnung wird mit einem Besuch der Slush, der größten Startup-Messe Europas, verbunden, auf der die Startups die Möglichkeit haben Ihre Produkte und Dienstleistungen zu pitchen. Die Slush stellt Unternehmertum, Disruption und das Zusammenbringen von Startups und Investoren in den Vordergrund. So setzt das Konzept nicht nur auf das Event an sich, sondern will vor allem auch durch Erfahrungsaustausch und kollektives Lernen die nächste Generation zu aktivem Handeln und Unternehmertum ermutigen. Die jährlich in Helsinki stattfindende Slush-Konferenz begann 2008 als kleines Event für finnische Startups aus der Technologiebranche und wuchs seitdem zu einem der wichtigsten globalen Startup-Events an. Die Veranstaltung zeichnete sich durch die hohe Internationalität und die vielen Teilnehmer aus Asien und Nordamerika aus. Sie ist eine Mischung aus Konferenz und Festival und gilt als eine der besten Möglichkeiten, mit Investoren, Multiplikatoren und anderen Stakeholdern im Lebenszyklus von Startups, Kontakte in Finnland herzustellen.

Die Geschäftsanbahnungsreise ist für junge, technologiebasierte deutsche Unternehmen die beste Möglichkeit, potenzielle Geschäftspartnerschaften in Finnland und Kontakte im finnischen Startup-Umfeld zu knüpfen: sowohl mit anderen jungen, technologiebasierten Unternehmen als auch mit etablierten Unternehmen. Es besteht zudem die Chance, die Slush als Plattform zur Knüpfung von Kontakten mit unterschiedlichsten Investoren, Multiplikatoren und anderen Stakeholdern zu nutzen, ebenso wie zur Gewinnung von neuen Blickwinkeln.

Das Projekt unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme an dem Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1000 EUR (netto). Anmeldeschluss für eine Teilnahme an der Geschäftsanbahnung ist der 12.08.2022. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Unternehmen beschränkt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Weitere Informationen zum Projekt und zur Anmeldung gibt es unter www.ahkfinnland.de bzw. im Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.