Service navi

(ZVEI) -  Die deutsche Elektro- und Digitalindustrie hat ihre Ausfuhren im Juni 2022 um 8,8 Prozent gegenüber Vorjahr auf 20,1 Milliarden Euro erhöht. „Die nominalen Branchenausfuhren zeigen weiterhin eine robuste Entwicklung. Ein erheblicher Teil des Zuwachses ist allerdings auf Inflation zurückzuführen“, sagte ZVEI-Konjunkturexperte Matthias Düllmann. Im gesamten ersten Halbjahr dieses Jahres kamen die aggregierten Elektroexporte auf einen Wert von 115,8 Milliarden Euro, womit sie ihren Vorjahreswert um 6,3 Prozent übertrafen.

Wie schon im bisherigen Jahresverlauf setzt sich fort, dass die Einfuhren deutlich stärker zunehmen als die Ausfuhren. Die Importe elektrotechnischer und elektronischer Erzeugnisse nach Deutschland legten im Juni 2022 um 21,4 Prozent auf 21,0 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr zu. Von Januar bis Juni summierten sie sich auf 122,1 Milliarden Euro und lagen damit 15,5 Prozent über Vorjahr.

Lesen Sie den vollständigen Artikel bei unserem Partner ZVEI

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Lateinamerika hinkt beim Thema Kreislaufwirtschaft noch hinterher. Neue Strategien sollen Abhilfe schaffen.

Mehr lesen

Indien wird für deutsche und europäische Maschinenbaufirmen zunehmend attraktiv

Mehr lesen

Waren im Wert von 134,1 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen