Service navi

(BMWK) - Vom 04.11.2024 bis zum 08.11.2024 führt die AHK Tschechien mit der COMMIT Project Partners GmbH, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz, eine Geschäftsanbahnungsreise für Anbieter aus dem Bereich Fahrzeugindustrie mit Fokus additive Fertigung, Leichtbau und ressourceneffiziente, individuelle Produktion nach Tschechien durch. 

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU).

Die tschechische Automobilindustrie ist ein bedeutender Wirtschaftszweig im Land und trägt 9 % zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) bei. Sie wird von namhaften Original Equipment Manufacturer (OEM) Herstellern wie Škoda Auto (Volkswagen), Hyundai und Toyota im PKW-Bereich dominiert. Deutsche Zulieferkonzerne wie Bosch, Continental und Brose sind am Markt sehr präsent, aber auch etliche tschechische Unternehmen sind die Tier1 und Tier2-Zulieferer nicht nur der großen OEMs in Tschechien. Neben dem PKW-Bereich ist Tschechien auch im Bereich Bus und Truck mit Herstellern wie Iveco, Daimler und vor allem dem tschechischen Familienunternehmen Tatra aktiv. 

Die tschechische Automobilindustrie steht vor großen Herausforderungen was ihre Konkurrenzfähigkeit resp. ihr zukünftiges Geschäftsmodell betrifft. Ähnlich wie Deutschland trifft Tschechien ein Fachkräftemangel und Unsicherheiten in der Zulieferkette und den zukünftigen Absatzchancen der Endprodukte. Damit kommen immer mehr Projekte zum Tragen, welche genau diese Herausforderungen auch mittels innovativer Technologien angehen. Im Vordergrund steht dabei die Kostenreduktion neben Nachhaltigkeitsanforderungen und Anpassungen an alternative Antriebe wie Elektroautos. Daher fokussiert sich diese Geschäftsanbahnung vor allem auf die Bereiche:

  • Additive Fertigung (Prototyping, Werkzeugbau)
  • Leichtbau für Automobilstrukturen (Kompositmaterialien Werkstoffe mit verbesserten Nachhaltigkeitsparametern)
  • Ressourceneffiziente, individuelle Produktion (Digitalisierung und Nachhaltigkeit)

Es sind hier insbesondere Startups und Scaleups sowie KMU angesprochen, welche die lokalen Unternehmen noch nicht kennen und welche neue Lösungsansätze für die Automobilproduktion anbieten.

Im Vorfeld dieser Geschäftsanbahnungsreise vermittelt ein Zielmarktwebinar einen detaillierten Einblick in den tschechischen Markt sowie relevante Informationen zum Reiseablauf. Im Rahmen der Präsentationsveranstaltung präsentieren die deutschen Teilnehmenden u.a. ihre Technologien und Dienstleistungen einem branchenspezifischen Fachpublikum tschechischer Interessenten und erhalten Informationen zu Entwicklungspotenzialen und Absatzmöglichkeiten in Tschechien.

In den Folgetagen sind Clustertreffen in Form von Besuchen regionaler Referenzprojekte sowie die Durchführung von vorab terminierten B2B-Gesprächen mit potenziellen Geschäftspartner/innen in Tschechien vorgesehen. 
Das Projekt ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 EUR (netto). Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten werden von den Teilnehmenden selbst getragen.  

Weitere Informationen finden Sie im Projektflyer.

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.gtai.de/mep abgerufen werden. 
 

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Chinas Maschinenbau holt weiter auf, die Produkte aus Fernost werden besser und sind fast immer günstiger

Mehr lesen

Waren im Wert von 131,6 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind auf Einfuhren von Labortechnik angewiesen

Mehr lesen