Service navi

(GTAI) - Finnland will im Jahr 2035 klimaneutral sein. Um dies zu erreichen, wird die Stromgewinnung aus Windkraft eine entscheidende Rolle spielen. Im Jahr 2020 entfielen etwa 11,5 Prozent der finnischen Elektrizitätserzeugung auf diese Technologie.

In Zukunft wird der Anteil deutlich steigen. Das zeigt unter anderem eine Studie des finnischen Innovationsfonds SITRA. Demnach sollen sich in Finnland die installierten Stromkapazitäten in der Windenergie von 2020 bis 2035 versiebenfachen. 

Jahresrekord binnen sechs Monaten eingestellt

Deutlich werden die rasanten Entwicklungen beim Blick auf die Zahl der neu installierten Windkraftanlagen. Laut Windenergieverband verzeichnete Finnland 2021 mit 141 neu installierten Anlagen und einer Gesamtkapazität von 671 Megawatt einen neuen Rekord. 2022 wurde dieser bereits innerhalb der ersten sechs Monate eingestellt. Derzeit zählt der Windenergieverband 154 neue Windkraftanlagen mit einer Gesamtkapazität von 784 Megawatt. Staatliche Förderung spielt dabei keine große Rolle, denn nur ein Drittel der neu hinzugewonnenen Leistung kommt aus Windparks mit staatlicher Unterstützung.

Inklusive der neuen Anlagen kommt Finnland zur Jahresmitte 2022 auf eine installierte Windkraftkapazität von etwa 4.000 Megawatt. Bis 2025 dürfte sich die Zahl fast verdoppeln. Das zeigen Informationen des Windenergieverbandes über die sich derzeit im Bau befindlichen Projekte. Laut Liste vom 30.06.2022 sind es Windparks mit einer Gesamtkapazität von mehr als 3.700 Megawatt. All diese Projekte werden ohne staatliche Förderung realisiert.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Unternehmerreise für interessierte deutsche Unternehmen

Mehr lesen