Service navi

(GTAI) -  Die Volkswirtschaften Deutschlands und Schwedens sind spätestens seit der Hansezeit im 14. Jahrhundert eng verflochten. Die Industrie ist in beiden Ländern ähnlich breit aufgestellt, qualitätsorientiert und hat einen hohen Innovationsgrad. Damit sind beste Voraussetzungen gegeben für eine enge Kooperation auch in den nächsten Jahren. Vor allem die grüne Wende und Industrie 4.0 dürften für weitere Impulse sorgen.

Kundennähe ist in Schweden wichtig. Deutsche Firmen sind auf dem nordischen Markt deshalb sehr präsent. Laut der Schwedischen Agentur für Wachstumspolitik und -analyse ist die Zahl ihrer Angestellten zwischen 2009 und 2019 um knapp die Hälfte gestiegen. In der gleichen Zeit hat der deutsche Anteil an den schwedischen Außenhandelsumsätzen leicht zugenommen. In der Rangliste der deutschen Außenhandelspartner büßte Schweden derweil zwei Plätze ein.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest.

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Lateinamerika hinkt beim Thema Kreislaufwirtschaft noch hinterher. Neue Strategien sollen Abhilfe schaffen.

Mehr lesen

Indien wird für deutsche und europäische Maschinenbaufirmen zunehmend attraktiv

Mehr lesen

Waren im Wert von 134,1 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen