Service navi

(BMWK) - Vom 28. bis zum 31. Oktober 2024 führt Trade Horizons Limited, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz, eine Geschäftsanbahnungsreise in das Vereinigte Königreich Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU)

Fachliche Unterstützung erfolgt von deutscher Seite durch die Verbände und Cluster game – Verband der deutschen Games-Branche, Games Bavaria, ukie - Entertainment and Leisure Software Publishers Association und London&Partners.

Die E-Sport-Szene im Vereinigten Königreich hat ein beträchtliches Wachstum erlebt und eine wachsende Gemeinschaft von Spielern, Teams und Turnieren hervorgebracht. Das Land ist Gastgeber verschiedener E-Sport-Veranstaltungen, die ein weltweites Publikum anziehen. E-Sport-Organisationen wie Fnatic und GIANTX (vormals Excel E-Sport) haben sich als wichtige Akteure in der kompetitiven Gaming-Landschaft etabliert.

Die Anerkennung des E-Sport als legitime Sportart durch die britische Regierung hat die Position der Branche weiter gestärkt. Der Aufstieg der Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) Technologien hat ebenfalls ein aufgeschlossenes Publikum gefunden, wobei in Großbritannien ansässige Unternehmen zu Fortschritten bei immersiven Spielerlebnissen beitragen.

Der Wert der E-Sport-Branche im Vereinigten Königreich wird auf 1,5 Mrd. £ geschätzt (ca. 1.7 Mrd. €), mit ca. 10 Mio.  Enthusiasten. Einem Bericht der British E-Sport-Association zufolge wird erwartet, dass die britische E-Sport-Branche bis 2025 über 8.500 Arbeitsplätze schaffen wird. Rund 29 % der britischen Bevölkerung (im Alter von 16 bis 24 Jahren) sind an E-Sport interessiert.

Das Vereinigte Königreich hat den drittgrößten E-Sport-Markt in Europa, hinter Deutschland und Frankreich, und die beliebtesten Spiele sind League of Legends, Overwatch und Fortnite. Die britische Regierung hat die wachsende Bedeutung von E-Sport erkannt und das Ministerium für Digitales, Kultur, Medien und Sport (DCMS) hat 2019 einen speziellen Aktionsplan gestartet.

Die Geschäftsanbahnungsreise richtet sich vorwiegend an kleine und mittlere deutsche Unternehmen, Selbständige der gewerblichen Wirtschaft sowie fachbezogene Freie Berufe und wirtschaftsnahe Dienstleistende in den Branchen Audience Engagement, Infrastruktur, Expo-Betreiber und Orga-Dienstleistungen oder Content-Erstellung und Streaming-Plattformen, Influencer- und Talent-Management. Schwerpunkt der Reise ist ein intensives Networking mit Branchenakteuren und Entscheidungsträgern des Sektors, individuelle Geschäftstermine mit britischen Unternehmen und Zielkunden sowie die Bereitstellung von ausführlichen branchenspezifischen Informationen, um einen „Markteintritt UK“ anzubahnen bzw. bereits bestehende Marktaktivitäten auszuweiten.

Das Projekt ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 Euro und 1.000 Euro (netto). Anmeldeschluss ist der 28.06.2024. Maximal können 12 Unternehmen an dem Projekt teilnehmen. 

Weitere Informationen zu dem Projekt und zur Anmeldung finden im Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.gtai.de/mep abgerufen werden. 

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Chinas Maschinenbau holt weiter auf, die Produkte aus Fernost werden besser und sind fast immer günstiger

Mehr lesen

Waren im Wert von 131,6 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind auf Einfuhren von Labortechnik angewiesen

Mehr lesen