Service navi

(BMWK) - Vom 13. bis zum 17. Mai 2024 führt Trade Horizons Limited, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz, eine Geschäftsanbahnungsreise nach Chicago (IL) und San Francisco (CA) durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des   Markterschließungsprogramms für KMU. 

Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU). Fachliche Unterstützung erfolgt durch folgende Verbände: Deutscher Robotik Verband e.V., Labs Network Industrie 4.0 e.V., Connected Industry e.V., Verband   3DDruck e.V. sowie den VDMA (Fachverband Robotik + Automation).

Die USA sind führend bei Industrie 4.0 und fortschrittlicher Fertigung, wobei Illinois   und die San Francisco Bay Area unterschiedliche Ansätze verfolgen. Während Illinois sein industrielles Erbe und seine Forschungseinrichtungen nutzt, kombiniert die Bay Area technologische Innovation mit Fertigung. Beide Regionen zeigen das Potenzial von Industrie 4.0, die Fertigung zu revolutionieren, und erfordern anpassungsfähige Strategien, um Chancen zu nutzen und Herausforderungen zu bewältigen. 

Die Implementierung fortschrittlicher Fertigungstechnologien ist der Schlüssel zur   Förderung des Wachstums und der Wettbewerbsfähigkeit des Fertigungssektors in den USA. Digitalisierung, additive Fertigung, künstliche Intelligenz, Robotik und Nachhaltigkeit verändern die Fertigungslandschaft. Die Umsetzung konzentriert   sich auf verschiedene Regionen, Cluster und Industriesektoren, und die Zusammenarbeit zwischen Industrie, Regierung und akademischen Akteuren ist entscheidend für die Förderung von Innovation und Erfolg in der fortschrittlichen Fertigung.

Chancen bieten sich für deutsche Hersteller und Dienstleistende im Bereich   Industrie 4.0, Advanced Manufacturing, Automatisierung, Robotik, KI und Digitalisierung u.a. für Sektoren wie Luft- und Raumfahrt, Automotive, Maschinen- und Anlagenbau, medizinische Geräte, Biowissenschaften, Elektronik, Lebensmittel- und Getränkeproduktion. 

Das Angebot richtet sich vorwiegend an kleine und mittlere deutsche Unternehmen, Selbständige der gewerblichen Wirtschaft sowie fachbezogene Freie Berufe und wirtschaftsnahe Dienstleistende.  Schwerpunkt der Geschäftsanbahnungsreise   sind ein intensives Networking mit Branchenakteuren und Entscheidungsträgern des Sektors, eine Präsentationsveranstaltung, individuelle Geschäftstermine mit amerikanischen Unternehmen und Zielkunden sowie die Bereitstellung von ausführlichen branchenspezifischen Informationen, um einen „Markteintritt USA“   anzubahnen bzw. bereits bestehende Marktaktivitäten auszuweiten.

Das Projekt ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 Euro und 1.000 Euro (netto). 

Anmeldeschluss ist der 31.01.2024. Maximal können 12 Unternehmen an dem Projekt teilnehmen.

Weitere Informationen finden Sie im Infoletter.

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.gtai.de/mep abgerufen werden. 

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Unternehmerreise für interessierte deutsche Unternehmen

Mehr lesen