Service navi

(BMWK) - Vom 23. bis 27. September 2024 führt die DEinternational Servis Hizmetleri A.Ş. als designierter Kooperationspartner der Deutsch-Türkischen Industrie- und Handelskammer mit BDSW, ASW und İklim Araştırmaları Derneği im Auftrag des Bundeministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz, eine Geschäftsanbahnungsreise aus dem Bereich Zivile Sicherheit in die Türkei durch.  

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme. Sie ist Bestandteil der Exportinitiative „Zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen“ und wird im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU durchgeführt. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittelständische Unternehmen (KMU).

Das Programm  
Im Rahmen der mehrtägigen Geschäftsanbahnung werden Geschäftspotenziale, Investitionsmöglichkeiten und Kooperationsaussichten präsentiert, um deutschen Unternehmen den Markteinstieg in die Türkei zu erleichtern. Die Veranstaltung vermittelt individuell vorbereitete B2B-Gespräche mit potenziellen Partnern, ermöglicht Unternehmen, ihre Produkte und Dienstleistungen vorzustellen und die Marktpotenziale in der Türkei zu erkunden. Politisch-rechtliche und ökonomische Rahmenbedingungen werden in einem Briefing dargestellt. Die Leistungsfähigkeit der deutschen Branche und die Präsentation der Unternehmen erfolgt während einer Präsentationsveranstaltung. Weiterhin sind Gruppenbesuche bei relevanten Referenzobjekten wie Behörden und Unternehmen sowie eine Reise in eine der vom Erdbeben betroffenen Regionen vorgesehen. Teilnehmende erhalten zudem spezifische Marktinformationen durch ein Zielmarktwebinar und entsprechende Handouts. 

Zielregion und Marktchancen 
Deutsche Unternehmen haben in der Türkei herausragende Marktchancen im Bereich der Zivilen Sicherheit, insbesondere in Bezug auf die Bewältigung von Erdbebenrisiken. Die geologische Dynamik des Landes führt zu regelmäßigen Erdbeben, wobei die Auswirkungen des Ereignisses am 6. Februar 2023 bis heute spürbar sind. Diese Lage eröffnet vielfältige Geschäftsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen. 

Die Rekonstruktion von Gebieten, die nach den Erdbeben als unbewohnbar gelten, stellt einen bedeutsamen Bereich dar, in dem deutsche Fachkenntnisse im erdbebensicheren und insbesondere nachhaltigen Bauwesen gefragt sind. 

Darüber hinaus stehen Großstädte wie Istanbul, auf Erdbebenrisikogebieten liegend, vor der Herausforderung, ihre Infrastruktur zu verbessern und erdbebensicher zu gestalten. Die notwendige, tiefgreifende Sanierung von Städten bietet Marktchancen. 

Deutsche Unternehmen zeichnen sich durch ihre präzise und methodische Ingenieurskunst aus, was sie für diesen Bereich besonders attraktiv macht. Insbesondere ergibt sich dort die Gelegenheit, Produkte und Dienstleistungen anzubieten, die die vorhanden Erdbebenschutzflächen sicherer gestalten, um Städte wie Istanbul widerstandsfähiger gegen zukünftige Erschütterungen zu machen.

Die steigende Nachfrage nach seismischen Sicherheitslösungen innerhalb der Bevölkerung eröffnet Marktchancen. Deutsche Unternehmen haben die Gelegenheit, ihr technologisches Know-how einzubringen, insbesondere durch die Implementierung innovativer Technologien zur Überwachung und Analyse seismischer Aktivitäten. Besonders hervorzuheben ist dabei die Möglichkeit, innovative Technologien für verbesserte Frühwarnsysteme einzuführen.

Insgesamt bieten die Erdbebenherausforderungen in der Türkei nicht nur wirtschaftliche Möglichkeiten, sondern erlauben deutschen Unternehmen auch eine bedeutende Rolle bei der Förderung von Sicherheit und Widerstandsfähigkeit der Türkei.

Teilnahme  
Das Projekt ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenteil der Unternehmen für die Teilnahme an dem Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 EUR (netto). Zur Teilnahme berechtigt sind maximal zwölf deutsche Unternehmen der zivilen Sicherheitsbranche mit Geschäftstätigkeit in Deutschland. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Sichern Sie sich daher jetzt einen der begrenzten Teilnehmerplätze.

Anmeldeschluss ist der 27. Juni 2024. 

Weitere Informationen zur Geschäftsanbahnungsreise finden Sie im Infoletter. 

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.gtai.de/mep abgerufen werden. 

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Bei KI hat Israel internationales Niveau. Es entwickelt eher neuartige Ideen als komplette Anwendungen.

Mehr lesen