Service navi

(BMWK) - Vom 13.05.2024 bis zum 17.05.2024 führt MENA Business in Zusammenarbeit mit der TOV DEinternational gemeinsam mit der AHK Ukraine und mit Unterstützung des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie e.V. und der IHK Hannover im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz eine digitale Geschäftsanbahnung Ukraine durch. 

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU) aus dem Bereich Straßenbau, Engineering, Tiefbau, Transportinfrastruktur. 

Während der Krieg in der Ukraine noch andauert, werden bereits Pläne für den Wiederaufbau und die Unterstützung des Landes entwickelt. Kernpunkte für den Bereich Infrastruktur ist die Verknüpfung von Programmen der Bundesregierung mit den Angeboten deutscher Unternehmen aus dem Bereich Infrastruktur. Der Bedarf auf ukrainischer Seite ist riesig:

  • Neubau von Wohnungen, Schulen, Krankenhäusern, Energie- und Wasserinfrastruktur sowie Transportwegen;
  • Steigende Nachfrage im Gewerbebau durch Verlagerung von Industriebetrieben aus dem Osten in den Westen und das  Zentrum des Landes;
  • Reform der Stadt- und Raumplanung: Planungsprozesse sollen regionaler, transparenter und digitaler werden;
  • Ansiedlung moderner Industrieparks

Das insgesamt fünftägige Programm der digitalen Geschäftsanbahnung umfasst Briefings zur aktuellen Lage in der Ukraine, eine Präsentationsveranstaltung vor lokalem ukrainischen Fachpublikum und Workshops für die deutschen Teilnehmenden. Bei den digitalen Terminen haben die deutschen Unternehmen die Möglichkeit, dem lokalen Fachpublikum ihre Produkte und Dienstleistungen bzw. mögliche Kooperationsfelder vorzustellen.

Für   die   deutschen   Unternehmen   werden   individuelle   online   B2B-Termine mit vorab identifizierten potentiellen Geschäftspartnern und Auftraggebern vereinbart. Des Weiteren sind virtuelle Unternehmens- und Behördenbesuche mit individuellen Geschäftsgesprächen sowie Netzwerkveranstaltungen geplant. 

Das Projekt ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 250 und 500 EUR (netto). 

Interessierte Unternehmen können sich bis zum 13. Februar 2024 anmelden.

Weitere Informationen finden Sie im Projektflyer 

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.gtai.de/mep abgerufen werden. 

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Unternehmerreise für interessierte deutsche Unternehmen

Mehr lesen