(BMWK) - Vom 10. bis 14. Juni 2024 führt die econAN international GmbH in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Koreanischen Handelskammer (AHK-Korea) und dem Industrieverband Körperpflege und Waschmittel (IKW), im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK), eine Geschäftsanbahnungsreise nach Südkorea durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme. Sie wird im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU durchgeführt. 

Für die Teilnehmenden werden individuelle B2B-Gespräche mit potenziellen Kund/innen und Partner/innen in Südkorea organisiert. Diese werden im Vorfeld für jedes Unternehmen durch eine individuelle Geschäftspartnersuche ermittelt. Zusätzlich stellen die Teilnehmenden bei einer Fachkonferenz in Seoul dem lokalen Fachpublikum aus Wirtschaft, Verbänden, Verwaltung und Presse ihre Produkte, Dienstleistungen und mögliche Kooperationsfelder vor. Store-Checks im Einzelhandel runden das Programm ab.

Mit knapp 51,8 Millionen Einwohnern liegt Südkorea auf Rang 13 der bevölkerungsreichsten Staaten in Asien. Südkorea ist mit einem Bruttoinlandsprodukt von knapp 1,8 Billionen US-Dollar Asiens viertgrößte Volkswirtschaft. Gewerbliche Waren können dank des Freihandelsabkommens mit der Europäischen Union zollfrei nach Korea exportiert werden. Das Wachstum der exportorientierten Volkswirtschaft wird voraussichtlich 2023 ein Plus von 1,4 Prozent und 2024 von 2,3% verzeichnen.

Laut Korea Health Industry Development Institute ist der koreanische Kosmetikmarkt der neuntgrößte weltweit. Die heimische Industrie gilt als sehr innovationsfreudig und boomt seit den 2010er Jahren, besonders in der Gesichtspflege. Diese „Korean Beauty" oder „K-beauty" macht Korea zum viertgrößten Kosmetikexporteur weltweit – einen Rang hinter Deutschland. Dennoch genießen Kosmetikprodukte mit dem „Made in Germany“ Gütesiegel in Korea einen guten Ruf. Somit bietet die Stärke der deutschen Unternehmen im Bereich Nachhaltigkeit (von der Lieferkette bis zur Verpackung) sowohl bei der Körper- als auch der Haushaltspflege einen Wettbewerbsvorteil gegenüber koreanischen Unternehmen. Hier profitieren deutsche Unternehmen von der koreanischen Wahrnehmung Deutschlands als traditioneller Vorreiter des Umweltschutzes.

Wer sollte teilnehmen
Die Geschäftsanbahnungsreise richtet sich an deutsche Unternehmen, deren Produkte, Fertigungsverfahren, Rohstoffe oder Dienstleistungen mit Kosmetik, Körperpflege, Wasch- und Reinigungsmittel im Zusammenhang stehen. Bei der Vergabe der Teilnehmerplätze wird kleinen und mittleren Unternehmen Vorrang gegenüber Großunternehmen eingeräumt.

Weitere Hinweise
Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 EUR (netto). Das Projekt unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungs-programms für KMU finden Sie unter: www.gtai.de/mep.

Anmeldung und weitere Fragen
Eine verbindliche Anmeldung ist bis zum 10. März 2024 möglich. 

Weitere Informationen finden Sie im Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.gtai.de/mep abgerufen werden. 

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind auf Einfuhren von Labortechnik angewiesen

Mehr lesen

Waren im Wert von 136,5 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen

An vielen Orten im Land wird gebaut. Die Fußball-Weltmeisterschaft 2030 sorgt für zusätzliche Impulse.

Mehr lesen