Service navi

(GTAI) -  Das iranische Gesundheitssystem war schon vor der Coronakrise überlastet. Hohe Investitionen in den Ausbau der Krankenhauskapazitäten und in die Modernisierung bestehender Einrichtungen sind dringend notwendig. Nach offiziellen Verlautbarungen ist 2020/2021 (iranisches Jahr 1399; 21. März bis 20. März) die Zahl der verfügbaren Krankenhausbetten um 10 Prozent auf 150.287 gestiegen, bis Ende 2021/2022 sollten es 178.500 werden. Diese Zielgröße dürfte aber nicht erreicht worden sein.

Eine detaillierte Bettenstatistik liegt bislang nur bis 2019/2020 vor. Demnach schrumpfte die Zahl der verfügbaren Betten 2019/2020 gegenüber dem Vorjahr um 1 Prozent auf 136.338. Von den 9.522 verfügbaren Intensivbetten entfielen 2.787 auf die Provinz Teheran (16 Millionen Einwohner).

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest.

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Lateinamerika hinkt beim Thema Kreislaufwirtschaft noch hinterher. Neue Strategien sollen Abhilfe schaffen.

Mehr lesen

Indien wird für deutsche und europäische Maschinenbaufirmen zunehmend attraktiv

Mehr lesen

Waren im Wert von 134,1 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen