Service navi

(BMWK) - Vom 16.09.2024 bis zum 19.09.2024 führt MENA Business in Zusammenarbeit mit dem Pakistan Desk der Deutsch-Emiratischen Industrie- und Handelskammer (AHK VAE) mit Unterstützung des Internationalen Verbands der Naturtextilwirt-schaft e.V. und der IHK Ostwestfahlen zu Bielefeld im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz eine digitale Geschäftsanbahnung nach Pakistan durch. 

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU) aus der nachhaltigen Textil- und Bekleidungsindustrie. 

Die pakistanische Textilindustrie ist ein Eckpfeiler der pakistanischen Wirtschaft und trägt wesentlich zum Export, zur Beschäftigung und zum BIP bei. Die Industrie umfasst verschiedene Teilsektoren, darunter Spinnerei, Weberei, Strickerei, Färberei und Veredelung. Das Land ist bekannt für die Herstellung einer breiten Palette von Textilien, von Baumwolle und Denim bis hin zu Mehrwertprodukten wie Heimtextilien, Sportbekleidung und technischen Textilien. Doch nicht nur bei der Neuherstellung, sondern auch bei der Wiederverwendung steht Pakistan im Fokus, denn die Islamische Republik recycelt derzeit rund 500.000 Tonnen Alttextilien pro Jahr. Dabei ist der Recyclingsektor ein aufstrebender Wirtschaftszweig. 
Insgesamt bieten der pakistanische Textilsektor sowie die aktuellen Projekte und Marktchancen eine vielversprechende Gelegenheit für deutsche Unternehmen, ihre Präsenz in dieser aufstrebenden Industrie auszubauen und zur wirtschaftlichen Entwicklung Pakistans beizutragen.

Das insgesamt viertägige Programm der digitalen Geschäftsanbahnung umfasst Briefings zur aktuellen Lage in Pakistan, eine Präsentationsveranstaltung vor lokalem Fachpublikum und Workshops für die deutschen Teilnehmenden. Des Weiteren sind virtuelle Unternehmens- und Behördenbesuche mit individuellen Geschäftsgesprächen sowie Netzwerkveranstaltungen geplant. Bei den digitalen Terminen haben die deutschen Unternehmen die Möglichkeit, dem lokalen Fachpublikum ihre Produkte und Dienstleistungen bzw. mögliche Kooperationsfelder vorzustellen.

Interessierte Unternehmen können sich bis zum 17. Juni 2024 bei dem unten angegebenen Kontakt anmelden.

Das Projekt ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 250 und 500 EUR (netto). 

Weitere Informationen finden Sie im Projektfyler

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.gtai.de/mep abgerufen werden. 

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Bei KI hat Israel internationales Niveau. Es entwickelt eher neuartige Ideen als komplette Anwendungen.

Mehr lesen