Service navi

(BMWK) - Vom 10.06.2024 bis zum 14.06.2024 führt der Ostasiatische Verein (OAV), im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz, eine Markterkundungsreise in die Mongolei durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU).

Die Mongolei, ein demokratisches Binnenland in Zentralasien, geprägt von einer traditionsreichen Kultur, richtet die Aufmerksamkeit in den vergangenen Jahren vermehrt auf seine wirtschaftliche Transformation. Mit reichhaltigen Bodenschätzen wie Kohle, Kupfer und seltene Erden hat die Mongolei in der Bergbauindustrie beträchtliche Fortschritte erzielt. Gleichzeitig spielen die Viehzucht und die Landwirtschaft eine wichtige Rolle in der Wirtschaft des Landes.

Die circa 70 Mio. Nutztiere der Mongolei (u.a. Kamele, Schafe, Yak, Ziegen und Pferde) bieten die Möglichkeit Wurst- und Fleischwaren, Milchprodukte, Textilien sowie Kosmetikprodukte herzustellen und zu exportieren. Das Land will eine Exportkapazität von über 200.000 Tonnen pro Jahr aufbauen. Das Ministerium visiert die Steigerung des derzeitigen Fleischexportes um das Zehnfache an, da bisher jährlich 29.300 Tonnen Fleisch exportiert werden. Mit dem anhaltenden Prozess der raschen Verstädterung gibt es auch auf den lokalen Märkten wie Restaurants und Einzelhandelsketten einen zunehmenden Trend zu verarbeiteten Fleischprodukten. Während der größte Teil der landwirtschaftlichen Produktion der Mongolei auf die Weidewirtschaft und die Tierhaltung entfällt, sind die inländische Milcherzeugung und die Verarbeitungskapazität nach wie vor begrenzt. Diese soll in den kommenden Jahren stetig ausgebaut werden und bietet durch den gegenwärtigen Trend der Technologisierung deutschen Maschinenexporteuren gute Marktchancen.

Die offiziell unterstützte Delegation ermöglicht deutschen Unternehmen:

  • bereits im Vorfeld spezifische Kompaktinformationen zur Branchen- und Marktsituation zu erhalten
  • Umfassende Marktinformationen zu sammeln und Marktchancen zu evaluieren
  • Potenzielle Geschäftspartner kennenzulernen und Austausch mit Vertretenden bereits ansässiger Unternehmen
  • Aufbau eines ersten Netzwerkes vor Ort für die zukünftige Entwicklung des Marktes

Das Projekt ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 EUR (netto).

Anmeldefrist: 20.02.2024

Der OAV ist ein über 100 Jahre alter Wirtschaftsverband. Mit Fokus auf die asiatisch-pazifische Region fördert der OAV den Austausch, bietet Dienstleistungen, unterstützt deutsche Unternehmen bei ihren Asien-Aktivitäten und pflegt enge Beziehungen zu in- und ausländischen Institutionen. Der OAV wird durch den Deutsch-Mongolischen Unternehmensverband und Bondacon International, sowie den VDMA bei der Umsetzung der Reise unterstützt.

Weitere Informationen finden Sie im Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.gtai.de/mep abgerufen werden. 

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Bei KI hat Israel internationales Niveau. Es entwickelt eher neuartige Ideen als komplette Anwendungen.

Mehr lesen