Service navi

(BMWK-Exportinitiative Energie) - Investitionen in die aufstrebenden Märkte von Entwicklungs- und Schwellenländern sind attraktiv für deutsche Anbieter von klimafreundlichen Energielösungen. Insbesondere steigt die Nachfrage von gewerblichen und industriellen (C&I) Kunden nach Anlagen zur Produktion erneuerbarer Energien. Für deutsche Lieferanten und Dienstleister ist es aber häufig schwierig, frühzeitig die Kreditwürdigkeit potenzieller C&I-Vertragspartner beispielsweise in Afrika oder Asien zu evaluieren.

Das Projektentwicklungsprogramm (PEP) der Exportinitiative Energie erleichtert diesen Prozess durch ein neu entwickeltes Rating Tool zur Kreditrisikobewertung für C&I-Projekte. Am 2. November 2022 wurde das Excel-basierte Instrument im Rahmen eines zweistündigen Webinars vorgestellt.

Durch dieses Instrument will die Exportinitiative Energie dazu beitragen, mögliche Projekthindernisse - und dazu zählt die mangelnde Bonität eines potenziellen Auftraggebers - so früh wie möglich zu erkennen, damit sich die Projektentwicklung auf erfolgversprechende Vorhaben konzentrieren kann. Ziel des Projektentwicklungsprogramms ist es, klimafreundlichen Energieprojekten in den Partnerländern den Weg zu ebnen. PEP tritt dabei als Projektvorentwickler und neutraler Mittler zwischen Auftraggebern und -nehmern auf.

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf der Website der Exportinitiative Energie.

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Lateinamerika hinkt beim Thema Kreislaufwirtschaft noch hinterher. Neue Strategien sollen Abhilfe schaffen.

Mehr lesen

Indien wird für deutsche und europäische Maschinenbaufirmen zunehmend attraktiv

Mehr lesen

Waren im Wert von 134,1 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen