Service navi

(BMWK) - Vom 24. bis zum 26. September 2024 führt psps business abroad, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz, eine Leistungsschau in die Niederlande (Utrecht) durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU).

Schwerpunkt der Leistungsschau ist eine eintägige Präsentationsveranstaltung (Symposium), auf dem die deutschen Unternehmen und Fachverbände die Leistungsfähigkeit der deutschen Branche präsentieren und relevante niederländische Marktexpertinnen und -experten im Gegenzug die Situation in den Niederlanden darlegen. Um einen Markteintritt in die Niederlande anzubahnen bzw. bereits bestehende Marktaktivitäten auszuweiten, beinhaltet das Programm zudem intensives Networking mit Branchenakteuren und Entscheidungsträgern des Sektors, individuelle Geschäftstermine mit niederländischen Unternehmen und Zielkunden sowie die Bereitstellung von ausführlichen branchenspezifischen Informationen. Im Vorfeld der Reise erhalten die Teilnehmenden zur Vorbereitung ein schriftliches Handout sowie zusätzliche individuelle Kompaktinformationen über Wettbewerb und wichtige Nachfragesegmente des niederländischen Marktes in Form eines Zielmarkt-Webinars.

In den Niederlanden müssen die CO2-Emissionen bis 2030 um die Hälfte verringert werden, bis 2050 sogar um 95 %. Das sind die Ziele der Regierung als Reaktion auf das Pariser Klimaschutzabkommen. Gebäude sind dabei für ein Drittel des gesamten CO2-Ausstoßes verantwortlich. Ein weiteres Ziel der niederländischen Regierung ist es, bis 2050 eine vollständige Kreislaufwirtschaft zu verwirklichen. Im Jahr 2030 bereits soll der Einsatz von Primärrohstoffen um 50 % verringert werden. Die niederländische Regierung will die Umweltverträglichkeit von Gebäuden in drei Bereichen verbessern:

  • Geringerer Einsatz von Primärrohstoffen und Nutzung erneuerbarer oder biobasierter Materialien,
  • Wiederverwendung von Baumaterialien,
  • Geringere Umweltauswirkungen bei der Herstellung von Baumaterialien.

Die Regierung will die Produktion biobasierter Baumaterialien erhöhen. Entsprechend liegt auch das Bauen mit Holz im Trend, welches sich leicht industriell verarbeiten lässt und nachhaltig ist. Auch die Wiederverwendung von Baurohstoffen und Materialien sorgt für einen geringeren CO2- und Stickstoffausstoß. Bereits bei der Planung oder beim Bau kann eine Wiederverwertung berücksichtigt werden.

Deutsche Bauunternehmen finden in den Niederlanden durch die enge Verknüpfung und räumliche Nähe der beiden Volkswirtschaften eine sehr günstige Ausgangslage vor. Die Rahmenbedingungen sind besonders für kleinere und mittlere deutsche Unternehmen, Architektenbüros und Handwerksbetriebe vorteilhaft. Die Bedeutung von Netzwerken und informellen Sondierungen sollte nicht unterschätzt werden. Zahlreiche Fachveranstaltungen bieten sich für das Knüpfen von Geschäftskontakten an. Die größte Messe ist die alle zwei Jahre stattfindende "BouwBeurs" in Utrecht. Auch die vorliegende Leistungsschau bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, auf dem niederländischen Markt aktiv zu werden und erste potenzielle geschäftliche Kontakte zu knüpfen.

Die Leistungsschau richtet sich an deutsche Hersteller und Dienstleister im Bausektor, die innovative Technologien, Produkte, oder Dienstleistungen anbieten, mit einem Fokus auf Kreislaufwirtschaft, Nachhaltigkeit und biobasierten Gebäuden. Ein besonderes Augenmerk liegt auf Nachhaltigem Bauen, Sanieren und Betreiben von Gebäuden und Liegenschaften.

Das Projekt ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500€ und 1.000€ (netto). 

Anmeldeschluss ist der 15.03.2024. Maximal zwölf Unternehmen können an diesem Projekt teilnehmen. 

Weitere Informationen finden Sie im Projektflyer

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.gtai.de/mep abgerufen werden. 

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Bei KI hat Israel internationales Niveau. Es entwickelt eher neuartige Ideen als komplette Anwendungen.

Mehr lesen