Service navi

(BMWK) - Vom 01.07.2024 bis zum 05.07.2024 führt die SBS systems for business solutions GmbH, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK), eine Geschäftsanbahnung nach Japan (Tokio, Kobe, Osaka) durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU und der Exportinitiative Gesundheitswirtschaft.

Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU). Realisiert wird das Projekt zu dem Thema der Gesundheitswirtschaft in Zusammenarbeit mit den japanischen Partner San-Ten Consulting. Fachliche Unterstützung liefern zudem Fachverbände Bio Deutschland e.V., Health Capital Berlin Brandenburg, GHA-German Health Alliance, VBU Association of German Biotechnology Companies, BioLAGO the health network.

Die Zukunftsaussichten für den Pharma- und insbesondere den Biotechnologiesektor und für Unternehmen aus der Labortechnik in Japan sind vielversprechend, da zunehmende Investitionen der Regierung und Bedarf an fortschrittlichen Produkten und Lösungen in diesen Bereichen das Marktwachstum vorantreiben dürften. Die japanische Regierung hat in jüngster Zeit die Gesundheitsbranche als wichtigen Wachstumsmotor im Rahmen der wirtschaftlichen Revitalisierungs- und Wachstumsstrategie des Landes erkannt und aktiv gefördert. Darüber hinaus wird zunehmend Wert daraufgelegt, Japans (Startup-) Ökosystem für die Arzneimittelforschung zu verbessern. Darüber hinaus sieht der "Grand Design and Action Plan for a New Form of Capitalism" der japanischen Regierung vor, regenerative Medizin, Zell- und Gentherapien, genomische Arzneimittel und Impfstoffe als vorrangige Bereiche im Biotechnologiesektor zu fördern. 

Außerdem kann davon ausgegangen werden, dass sich die digitale Transformation der Pharma- und Biotechnologiebranche fortsetzen wird, wobei der Schwerpunkt auf dem Einsatz von künstlicher Intelligenz in der Arzneimittelentdeckung und -entwicklung, der Entwicklung digitaler Biomarker und der Nutzung von Daten aus der realen Welt oder Real-World-Evidence (RWE) liegt.

Das Projekt ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 EUR (netto). 

Anmeldeschluss ist der 15. März 2024. 

Weitere Informationen unter www.germantech.org bzw. im Infoletter

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.gtai.de/mep abgerufen werden. 

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Unternehmerreise für interessierte deutsche Unternehmen

Mehr lesen