Service navi

(BMWK) - Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz organisiert die Deutsch-Indische Handelskammer (AHK Indien) in Zusammenarbeit mit der SBS systems for business solutions GmbH (SBS) eine digitale Geschäftsanbahnung für deutsche Anbieter technischer Textilien zur Erschließung des indischen Zielmarkts. 

Um Ihnen und Ihrem Unternehmen auch in Zeiten von Reisebeschränkungen und großer Planungsunsicherheit die Weiterverfolgung und Förderung Ihres Exportgeschäfts zu ermöglichen, organisiert die AHK Indien gemeinsam mit SBS eine digitale Geschäftsanbahnung, die es Ihnen ermöglicht mit fachkundiger und erfahrener Unterstützung den indischen Zielmarkt zu erschließen.

Während des 5-tägigen Programms haben Sie die Möglichkeit, Ihr Unternehmen einem großen Zielpublikum im Zielmarkt zu präsentieren, Sie erhalten wichtige Informationen zum Zielmarkt und wertvolle Tipps zur gängigen Geschäftspraxis. Außerdem können Sie exklusiv von individuell organisierten Meetings mit ausgewählten Firmen profitieren, um gezielt Geschäftskontakte im Zielmarkt aufzubauen.

Technische Textilien gelten auch in Indien als einer der dynamischsten und vielversprechendsten Bereiche für die Zukunft der Textilindustrie. Die indische Investitionsagentur bezeichnet diese als „The Future of Textiles“. Indiens Markt für technische Textilien wächst seit 2013 mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 12 % und belief sich im Finanzjahr 2020 auf ca. 20 Milliarden USD.

Die Verfügbarkeit von einer starken Textilwertschöpfungskette, kostengünstige Arbeitskräfte und sich ändernde Verbrauchertrends sind einige der Faktoren, die zu Indiens Wachstum in diesem Sektor beitragen. Wachsendes Interesse für die Verwendung von Vliesstoffen und technischen Textilien, die zunehmende Bedeutung von Fitness und Hygiene und eine steigende Nachfrage nach Heimtextilien und konfektionierten Textilien sind weitere Gründe. Außerdem wird von staatlicher Seite zunehmend der Einsatz von Geo- und Industrietextilien bei verschiedenen Infrastrukturvorhaben – Bau von Autobahnen, Eisenbahnen, Häfen, etc. - sowie in Landwirtschaft und Aquakultur gefördert, was die Nachfrage zusätzlich ankurbelt.

Hieraus ergeben sich zahlreiche Geschäftschancen für deutsche Unternehmen, die weltweit für ihre fortschrittlichen und hochwertigen Lösungen und Produkte bekannt sind. Chancen bestehen beim Export von technischen Textilien und Produktionstechnologie genauso wie im Bereich der technischen Kooperation zur Modernisierung des traditionellen Textilsektors (Herstellung, Maschinen, etc.) und der Etablierung einer eigenen lokalen Produktionseinheit. Daher ist die geplante Geschäftsanbahnung eine ideale Möglichkeit für deutsche Unternehmen die eigenen Möglichkeiten für Geschäftstätigkeit und Kooperation in Indien zu eruieren und so den erfolgreichen Markteintritt zu ermöglichen.

Das Projekt ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme an dem digitalen Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 250 und 500 EUR (netto).

Die Anmeldung wird erbeten bis spätestens zum 30. November 2022. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Unternehmen begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Weitere Informationen zur digitalen Geschäftsanbahnung Indien und zur Anmeldung finden Sie unter www.germantech.org bzw. im Infoletter

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.