Service navi

(BMWK) - Vom 11. bis zum 14. März 2024 führt Trade Horizons Limited, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK), eine Geschäftsanbahnungsreise in das Vereinigte Königreich durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme. 

Sie ist Bestandteil der Exportinitiative Gesundheitswirtschaft und wird im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU durchgeführt. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU). 
Fachliche Unterstützung erfolgt von deutscher Seite durch die Verbände und Cluster Spectaris e.V. (Deutscher Industrieverband für Optik, Photonik, Analysen- und Medizintechnik), bvitg e.V. (Bundesverband Gesundheits-IT), BVMed (Bundesverband Medizintechnologie e.V.), GHA (German Health Alliance), Health Capital - Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH, medways e.V. sowie das Netzwerk für eHealth Systeme und Telemedizin - NEST e.V. und von britischer Seite durch BHTA (British Healthcare Trades Association) und ABHI (Association of British HealthTech Industries).

2017 gab die britische Regierung einen Bericht (Life Sciences Industrial Strategy) bei Professor Sir John Bell in Auftrag, um eine Industriestrategie für die Biowissenschaften festzulegen; diese Branche ist einer der dominierenden Wirtschaftssektoren im Vereinigten Königreich und für die langfristige wirtschaftliche Vision des Landes von zentraler Bedeutung.

Die britische Regierung hat sich verpflichtet, Systeme zur Verbesserung der Widerstandsfähigkeit und Kontinuität der Versorgung mit medizinischer Ausrüstung, Geräten und Verbrauchsmaterialien einzurichten. Lieferketten umfassen oft mehrere Stufen und können sich über mehrere Länder erstrecken, wobei Materialien, Komponenten, Montage und unterstützende Dienstleistungen (wie Sterilisation und Logistik) in großem Umfang ausgelagert werden. Im Jahr 2021 importierte das Vereinigte Königreich MedTech-Produkte im Wert von rund 7,5 Mrd. Pfund, ohne Materialien und Unterkomponenten.

Diese Branche verfügt über ein starkes Netzwerk von meist kleinen bis mittelgroßen Unternehmen im ganzen Land, wobei sich die Aktivitäten in Gebieten wie Südostengland und den Midlands konzentrieren. Gute Chancen für Zusammenarbeit oder Markteintritt bestehen z.B. in Medizintechnik wie z.B. chirurgischen und labortechnischen Geräten, Implantaten oder Prothesen, sterilen Verpackungen für Krankenhausverfahren sowie Dienstleistende im Bereich der Gesundheitstechnologie (HealthTech).

Das Angebot richtet sich vorwiegend an kleine und mittlere deutsche Unternehmen, Selbständige der gewerblichen Wirtschaft sowie fachbezogene Freie Berufe und wirtschaftsnahe Dienstleistende. Schwerpunkt der Geschäftsanbahnungsreise ist ein intensives Networking mit Branchenakteuren und Entscheidungsträgern des Sektors, individuelle Geschäftstermine mit britischen Unternehmen und Zielkunden sowie die Bereitstellung von ausführlichen branchenspezifischen Informationen, um einen „Markteintritt UK“ anzubahnen bzw. bereits bestehende Marktaktivitäten auszuweiten.

Das Projekt ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 Euro und 1.000 Euro (netto).

Anmeldeschluss ist der 13.10.2023. Maximal können 12 Unternehmen an dem Projekt teilnehmen.

Weitere Informationen finden Sie im Projektflyer

Informationen zum Markterschließungsprogramm für KMU finden Sie unter www.gtai.de/mep.


Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Unternehmerreise für interessierte deutsche Unternehmen

Mehr lesen