Service navi

(GTAI) - In Kuwait hat sich der Frischwasserverbrauch im Zehnjahreszeitraum von 2011 bis 2020 um 25 Prozent auf durchschnittlich 2,1 Millionen Kubikmeter/Tag erhöht. Der in den heißen Sommermonaten erreichte Spitzenverbrauch stieg um 26 Prozent auf 2,4 Millionen Kubikmeter/Tag. Die mittelfristigen Prognosen kalkulieren mit jährlichen Verbrauchszuwächsen von durchschnittlich 2 bis 3 Prozent. Die Frischwasserversorgung erfolgt nahezu ausschließlich durch Meerwasserentsalzung.

Frischwasserkapazitäten vorerst ausreichend
Die Kapazitäten der Meerwasserentsalzungsanlagen sind gegenwärtig ausreichend. In Phasen sehr hohen Verbrauchs kann auf die Frischwasserspeicher zurückgegriffen werden. Aktuell liegen die installierte Leistung aller Entsalzungsanlagen bei 3,1 Millionen Kubikmeter/Tag. Seit 2015 haben sich die Kapazitäten um 1,2 Millionen Kubikmeter/Tag erhöht.

Der Zuwachs verteilt sich auf die Meerwasserentsalzungsanlage der Phase 1 des IWPP-Projekts (Independent Water and Power Plant) Az Zour North (Inbetriebnahme: 2016; Kapazität: 0,49 Millionen Kubikmeter/Tag), die Shuaiba North Anlage (2011; 0,20 Millionen Kubikmeter/Tag) sowie auf die ersten drei RO-Projekte (Reverse Osmosis) mit einer Gesamtleistung von 0,55 Kubikmeter/Tag (Doha West, Az Zour South, Skuwaikh).

Lesen Sie den ganzen Artikel bei Germany Trade & Invest


Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Lateinamerika hinkt beim Thema Kreislaufwirtschaft noch hinterher. Neue Strategien sollen Abhilfe schaffen.

Mehr lesen

Indien wird für deutsche und europäische Maschinenbaufirmen zunehmend attraktiv

Mehr lesen

Waren im Wert von 134,1 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen