Service navi

(BMWK) - Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) organisiert die trAIDe GmbH vom 27.05.2024 bis zum 30.05.2024 in Zusammenarbeit mit PRIME CONSEIL eine Geschäftsanbahnung nach Frankreich. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme.

Sie ist Bestandteil der Exportinitiative „Zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen“ und wird im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU durchgeführt. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU). 

Durch Frankreichs Position als neuntgrößter Exporteur mit einem Gesamtvolumen von rund 753 Milliarden Euro im Jahr 2022 und   Deutschland   als   dominierendem   Handelspartner   mit   einem   Exportanteil   von   13,68   Prozent,   gewinnt   das   deutsche Sicherheitstechnik-Projekt an strategischer Bedeutung. Diese Zahlen bezeugen nicht nur die enge wirtschaftliche Verflechtung beider Länder, sondern auch die Schlüsselrolle Deutschlands in den Handelsaktivitäten Frankreichs.

Die Geschäftsanbahnungsreise nutzt diesen Moment in der wirtschaftlichen Dynamik beider Nationen. Insbesondere im  Bereich der zivilen Sicherheitstechnologien und Cybersicherheit, in denen Frankreich eine prognostizierte Steigerung der IT-Sicherheitsausgaben um 9,4 Prozent für 2022 verzeichnet, eröffnen sich deutschen Unternehmen vielversprechende Chancen. 

Mit einem Jahresumsatz von 17 Milliarden Euro im Jahr 2022 demonstriert die deutsche zivile Sicherheitsbranche ihre wirtschaftliche Stärke. Gleichzeitig unterstreicht die 37-prozentige Zunahme der gemeldeten Cyberattacken in Frankreich im Jahr 2021 die Dringlichkeit für innovative und zuverlässige Sicherheitslösungen. 

Neben der Cybersicherheit hat auch das Thema Katastrophenschutz in Frankreich aktuelle Relevanz. Der Anstieg der durch die Waldbrände zerstörten Gebiete innerhalb Frankreichs ist seit 2015 um mehr als 400 Prozent gestiegen. Die vergangenen Waldbrände konnten französische Feuerwehrkräfte nicht mehr ohne zusätzliche Unterstützung aus dem Ausland bewältigen, was grundsätzlich eine große Herausforderung darstellt, gleichzeitig jedoch auch den Bedarf an innovativen Lösungen und Präventionsmaßnahmen in diesem Gebiet aufzeigt.

Das deutsche Sicherheitstechnologie-Projekt fungiert somit nicht nur als 
Expansionsstrategie, zusätzlich bietet es eine Plattform für den Austausch über aktuelle Sicherheitsthemen und trägt somit zur zivilen Sicherheit und Resilienz in Frankreich bei. 

Das Programm
Das Markterschließungsprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz fördert projektbezogene Maßnahmen besonders für kleine und mittlere Unternehmen. Es dient den teilnehmenden deutschen Unternehmen zur Entwicklung von wertvollen Kooperationsbeziehungen mit ausgewählten lokalen Geschäftspartnern, die im Rahmen der Geschäftsreise getroffen werden. Gezielt werden individuell vorbereitete Geschäftsgespräche mit potenziellen Geschäftspartnern für B2B-Treffen vermittelt, Besuche bei Referenzprojekten, Unternehmen und Institutionen organisiert sowie allgemeine und branchen- bzw. themenspezifische Informationen durch deutsche und lokale Experten/innen und Multiplikatoren vorgestellt. Unternehmen erhalten dabei bereits im Vorfeld individuelle Unterstützung bei einem Markteintritt im Zielland sowie gezielte Marktinformationen durch ein branchenspezifisches Zielmarkt-Webinar inklusive Handout. Während der Geschäftsreise erhalten Unternehmen ebenfalls die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen vor ausgewählten potenziellen Geschäftspartnern vorzustellen.

Teilnahme
Das Projekt ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme an dem Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 EUR (netto). Zur Teilnahme berechtigt sind maximal 12 deutsche Unternehmen der zivilen Sicherheitsbranche mit Geschäftstätigkeit in Deutschland. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Sichern Sie sich daher jetzt einen der begrenzten Teilnehmerplätze.

Anmeldeschluss: 15.02.2024

Weitere Informationen finden Sie im Infoletter.

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.gtai.de/mep abgerufen werden. 

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Bei KI hat Israel internationales Niveau. Es entwickelt eher neuartige Ideen als komplette Anwendungen.

Mehr lesen