Service navi

(ZVEI) - Mit 18,5 Milliarden Euro haben die Exporte der deutschen Elektroindustrie ihren Vorjahreswert im Juni 2021 insgesamt um 19,0 Prozent übertroffen. Der kräftige Anstieg dürfte allerdings zumindest teilweise darauf zurückzuführen sein, dass die Exporte im Vergleichsmonat Juni 2020 ‒ vor allem aufgrund der Corona-Pandemie ‒ noch um 6,4 Prozent gefallen waren.

„Im gesamten ersten Halbjahr dieses Jahres kamen die aggregierten Branchenausfuhren auf 108,3 Milliarden Euro. Das waren 13,0 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2020 und 1,8 Prozent mehr als im Vorkrisenjahr 2019“, so ZVEI-Konjunkturexperte Jürgen Polzin.

Die Importe elektrotechnischer und elektronischer Erzeugnisse nach Deutschland konnten im Juni um 19,5 Prozent gegenüber Vorjahr auf 17,3 Milliarden Euro zulegen. Kumuliert von Januar bis Juni 2021 stiegen die Einfuhren um 17,6 Prozent auf 103,9 Milliarden Euro.

Lesen Sie den vollständigen Artikel bei unserem Partner ZVEI

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Lateinamerika hinkt beim Thema Kreislaufwirtschaft noch hinterher. Neue Strategien sollen Abhilfe schaffen.

Mehr lesen

Indien wird für deutsche und europäische Maschinenbaufirmen zunehmend attraktiv

Mehr lesen

Waren im Wert von 134,1 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen