Service navi

(BMWK) - Vom 23.09.2024 bis zum 17.09.2024 führt die Commit Project Partners GmbH, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz, eine Geschäftsanbahnungsreise nach Georgien zum Thema Bauwirtschaft (Schwerpunkt Versorgungsinfrastruktur) durch. 

Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU).

Mit 3,7 Mio. Einwohnern ist Georgien ein vergleichsweise kleiner Wirtschaftsraum. Durch umfangreiche Reformen in den vergangenen Jahren bietet die Kaukasus-Republik ein gutes Geschäftsklima und lockt mit einer transparenten öffentlichen Verwaltung, einem liberalen Handelsregime, einer niedrigen Korruptionsrate und diversen Freihandelsabkommen.

Die langfristige wirtschaftliche Entwicklung Georgiens wird durch ein umfassendes Strategiepapier mit einem dazugehörigen Aktionsplan der georgischen Regierung gestützt. Dies zielt darauf ab, das BIP zu verdoppeln und die Armut zu reduzieren. Jüngst verkündete die georgische Regierung außerdem, bis Ende 2024 eine Strategie zur Anziehung ausländischer Investoren vorzulegen. Gefördert werden Projekte in verschiedenen Sektoren, unterstützt durch staatliche Investitionen und Programme.

Die georgische Regierung investiert stark in die Modernisierung und Erweiterung der Versorgungsinfrastruktur, darunter Wasser und Abwasserleitungen, Kläranlagen und Wasseraufbereitungsanlagen. Deutsche Firmen wie MACS Energy and Water GmbH, Emscher Wassertechnik GmbH Consulting und Posch & Partner GmbH sind bereits an verschiedenen Projekten beteiligt. Zusätzlich bietet der Bau von Wasserkraftwerken Chancen für deutsche Unternehmen, finanziert durch internationale Geberbanken.

Die teilnehmenden Unternehmen profitieren von spezifischen Informationen zum Land und zur Branche, zu rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen und Einfuhrbestimmungen. In Georgien können sie neben direkten Einblicken in die Unternehmen und Produktionsstätten auch ihre eigenen Exportprodukte einem ausgewählten Fachpublikum präsentieren. Zusätzlich bietet sich den deutschen Unternehmen die Gelegenheit, individuell vereinbarte Geschäftstermine mit potenziellen georgischen Geschäftspartnern sowie hochrangigen Vertretern von Behörden, Fachverbänden und Institutionen wahrzunehmen.

Das Projekt ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 EUR (netto).

Als mittelständisches Beratungsunternehmen unterstützt die Commit Project Partners GmbH seit 2001 international agierende Unternehmen auf ausgewählten Auslandsmärkten, bietet ein breites Spektrum an Serviceangeboten zur optimalen Betreuung deutscher Unternehmen im Ausland und ist neben der beratenden Tätigkeit insbesondere als Dienstleister im Rahmen der Außenwirtschaftsförderprogramme des Bundes und der Länder tätig.

Die BMWK-Geschäftsanbahnungsreise nach Georgien organisiert die Commit Project Partners GmbH in Zusammenarbeit mit der Deutschen Wirtschaftsvereinigung (DWV), der German Water Partnership e.V., dem Verband Beratener Ingenieure (VBI), und dem Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V. (OA).

Anmeldeschluss ist Sonntag, 23. Juni 2024.

Weitere Informationen und den Link zur Registrierung finden Sie auf der Website der Commit Project Partners GmbH bzw. im Infoletter.  
 

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.gtai.de/mep abgerufen werden. 

Weitere Meldungen

Suche EXPORTGUIDE-News

Chinas Maschinenbau holt weiter auf, die Produkte aus Fernost werden besser und sind fast immer günstiger

Mehr lesen

Waren im Wert von 131,6 Milliarden Euro ausgeführt

Mehr lesen

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind auf Einfuhren von Labortechnik angewiesen

Mehr lesen